Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen für die überbetriebliche Unterweisung der Lehrlinge sind entsprechende Beschlüsse (Pflichterklärungen) der Vollversammlung der Handwerkskammer Potsdam.

Die Handwerkskammer organisiert die überbetriebliche Lehrlingsausbildung in fachlicher Hinsicht mit den betreffenden Innungen.

Für die Auszubildenden, für die es im Kammerbezirk keine Möglichkeit der überbetrieblichen Ausbildung gibt, unterhält die Handwerkskammer umfangreiche Kontakte zu geeigneten Bildungszentren in anderern Kammerbezirken und vermittelt entsprechende Lehrgänge.

  • Auskünfte über die Inhalte der überbetrieblichen Unterweisung der Lehrlinge
  • Finanzierung der Lehrgänge
  • Lehrgangsorganisation

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist Europas wichtigstes Instrument zur Förderung der Beschäftigung. Er fördert die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt, unterstützt die Menschen beim Zugang zu besseren Arbeitsplätzen und bei der beruflichen Bildung und Qualifizierung.

Logo_EU_Sozialfonds_links

BB_PAN_

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz mit dem Zusatz gefördert durch und dem Untersatz: auffgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages



Investition in Ihre Zukunft gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.
Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Auszubildende aus dem Bundesland Berlin werden von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.

Logo_ Berliner Senat_B_SEN_InArSo_Logo_DE_V_PT_RGB



Stätten der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung im Kammerbezirk Potsdam



Finanzierung der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) ergänzt und unterstützt die betriebliche Ausbildung in Handwerksbetrieben. Die ÜLU-Kurse sind berufsspezifisch und praktisch vom ersten bis zum vierten Ausbildungsjahr. Sie werden in den Bildungszentren der Handwerksorganisationen bzw. in der von der Handwerkskammer beauftragten Ausbildungsstätte durchgeführt. Die ÜLU stellt ein breites, einheitliches Ausbildungsniveau sicher und reagiert schnell auf moderne Technologien und Verfahren.

Die Kosten werden von den Ausbildungsbetrieben getragen und ggf. durch Zuschüsse des Bundes, Landes und Mitteln des Europäischen Sozialfonds ermäßigt. Für weitergehende Informationen informieren Sie sich bitte auf der ESF-Website des MASGF.



Ansprechpartner für die ÜLU am BIH Götz

Andreas Linsdorf
Teamleiter
Kaufmännischer Bereich Bildungs- und Innovationscampus Handwerk (BIH)

Tel. +49 33207 34218
Fax +49 33207 34333
andreas.linsdorf--at--hwkpotsdam.de

Britta Lüdersdorf-Götsch
Sachbearbeiterin
Bereiche: Elektroniker, Maler, Fahrzeuglackierer, Bauten und Objektbeschichter, Tischler, Anlagenmechaniker SHK

Tel. +49 (0)33207 34-402
Fax +49 (0)33207 34-6402
britta.luedersdorf-goetsch--at--hwkpotsdam.de

Cindy Romahn
Sachbearbeiterin
Bereiche: Kfz-Mechatroniker, Land- und Baumaschinenmechatroniker, Karosseriebauer

Tel. +49 33207 34210
Fax +49 33207 346210
cindy.romahn--at--hwkpotsdam.de

André Schade
Sachbearbeiter Bereich Land- und Baumaschinenmechatroniker

Tel. +49 (0)33207 34-261
Fax +49 (0)33207 34-6261
andre.schade--at--hwkpotsdam.de



Unsere Ausbildungsberater

Maria Wilke
Ausbildungsberatung

Tel. +49 331 3703-163
Fax +49 331 3703-8163
maria.wilke--at--hwkpotsdam.de

Simone Kahle
Ausbildungsberatung

Tel. +49 331 3703-191
Fax +49 331 3703-8191
simone.kahle--at--hwkpotsdam.de