Umweltberatung

Umweltpartnerschaft Brandenburg

Die Handwerkskammer Potsdam beteiligt sich aktiv an der Brandenburger Umweltpartnerschaft, die 1999 von Landesregierung und Wirtschaft ins Leben gerufen wurde. Ziel der Umweltpartnerschaft ist, die Rahmenbedingungen für eine umweltgerechte, nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Brandenburg zu verbessern. Die Umweltpartnerschaft Brandenburg basiert auf einer 2005, 2010 und 2016 fortgeschriebenen Vereinbarung zwischen den für Umwelt und Wirtschaft zuständigen Ministerien sowie den brandenburgischen Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern und der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg. Durch die Umweltpartnerschaft und die Einrichtung einer ständigen Arbeitsgruppe stehen Wirtschaft und Verwaltung im engen Dialog zu allen Umweltthemen. Die Umweltpartnerschaft steht allen Brandenburger Unternehmen zur Teilnahme offen.

Brandenburger Umweltsiegel

Im Rahmen der Umweltpartnerschaft können Handwerksbetriebe das Brandenburger Umweltsiegel erwerben, mit welchem Sie sichtbar nach außen dokumentieren, dass der effiziente Umgang mit Ressourcen für sie zum Geschäftsmodell gehört. Im Gegenzug profitieren diese Betriebe von verwaltungstechnischen Erleichterungen, wie kürzeren Genehmigungsverfahren oder weniger Kontrollen durch die Umweltbehörden, sowie Gebührenermäßigungen bei immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren. Zur Erlangung des Umweltsiegels legt der Betrieb im Rahmen einer Umwelterklärung qualitative und quantitative Ziele (z.B. Reduzierung der Abfallmengen) fest, die er in einem selbst festgelegten, angemessenen Zeitraum erreichen will, und die über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen.

Umwelt-Siegel im Zahntechniker-Handwerk

Seit 1. September 2019 können Zahntechnik-Betriebe wieder das „Umweltsiegel im Zahntechnikerhandwerk“ erwerben. Das Siegel richtet sich an Betriebe, die umweltrechtliche Vorschriften einhalten und für ihr Qualitätsmanagement dokumentieren wollen. Möglich macht das eine Kooperation der Handwerkskammer Potsdam mit der Mitteldeutschen Zahntechniker-Innung. Das Umweltsiegel sei ein Bekenntnis zum Umweltschutz, so Judith Behra, Geschäftsführerin der Mitteldeutschen Zahntechnikerinnung. „Gleichzeitig erhalten die Kunden ein starkes Signal über den hohen Grad der Umweltverträglichkeit ihres Zahnersatzes“, so die Fachfrau.
Die Innung unterstützt ihre Betriebe bei der Vorbereitung des Audit für das Umweltsiegel. Im Anschluss prüft die Handwerkskammer Potsdam die Betriebe im Kammerbezirk durch eigene Experten des Teams Innovation und Technik. Der Prozess erfolgt unbürokratisch und praxisorientiert. Das Team prüft erst, wenn alle Voraussetzungen zum Erwerb des Umweltsiegels vorliegen. Ist die Prüfung erfolgreich, dürfen Betriebe den formschönen blauen Umweltengel für drei Jahre führen. Im Anschluss ist eine Rezertifizierung notwendig.
„Ökologisch einwandfreie Produkte werden zunehmend – gerade auch im Gesundheitsbereich – nachgefragt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um unsere Betriebe wettbewerbsfähiger zu machen“, erklärt Ralph Bührig, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer.

Folgende Betriebe aus dem westbrandenburgischen Handwerk tragen aktuell das Brandenburger Umweltsiegel:

  • Ruppin-Zahntechnik GmbH
  • Hüffermann Transportsysteme GmbH
  • RABAU Fenster- und Türenbau GmbH
  • Dental Studio Dörte Thie
  • Rohde Elektrotechnik GmbH
  • Havelland-Fleischerei Joppe GmbH
  • 2M Gruppe GmbH