Ausbildungsprämie

"Ausbildungsplätze sichern"

Förderprogramm gestartet

Am 1. August sind wesentliche Teile des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ gestartet. Mit dem Programm will die Bundesregierung kleine und mittlere Unternehmen bei der Ausbildung unterstützen. Möglich sind Ausbildungsprämien in Höhe von 2.000 bzw. 3.000 Euro für Betriebe, die - obwohl sie die Corona-Krise stark getroffen hat - ihr Ausbildungsniveau halten bzw. erhöhen. Ferner gibt es Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung, wenn Ausbildungsbetriebe Auszubildende und Ausbilder nicht in Kurzarbeit schicken. Betriebe, die Auszubildende von insolventen Betrieben einstellen, können zudem Übernahmeprämien erhalten.

Robert Wüst, Präsident der Handwerkskammer Potsdam, begrüßte das Programm: „Wichtig ist, dass junge Menschen trotz der Corona-Krise ihre Ausbildung absolvieren können. Denn die Auszubildenden von heute sind unsere Fachkräfte von morgen. Das Handwerk hat sich deshalb dafür eingesetzt, dass Betriebe als Anerkennung und Wertschätzung für ihr Engagement in der Berufsausbildung unterstützt werden. Bei der Umsetzung hätten wir uns jedoch eine Unterstützung für alle Ausbildungsbetriebe und weniger bürokratische Hürden gewünscht.“

Die Umsetzung des Programms erfolgt durch die Bundesagentur für Arbeit. Dabei ist die Agentur für Arbeit zuständig, in deren Bezirk der Ausbildungsbetrieb liegt.

Für Rückfragen der Arbeitgeber ist die Hotline des Arbeitgeber-Service unter folgender Nummer erreichbar: 0800 4 555520 (gebührenfrei).

Detaillierte Informationen erhalten Sie hier.