Titelbild
shotsstudio - stock.adobe.com

Berufe A-Z - Schneidwerkzeugmechaniker (m/w/d)

Fräser, Langmesser, Sägen, Kreismesser, Stanzen, Schermesser, Bohrer – ohne sie wäre unsere Welt ziemlich unscharf. In der Schneidwerkzeug- und Schleiftechnik stellst du Maschinen- und Industriemesser sowie andere Schneidwerkzeuge in Spezialformen her. Für jeden erdenklichen Einsatzzweck, beispielsweise in CNC-Maschinen oder für die Bearbeitung von Holz, Papier, Kunststoff, Textilien und Metall, fertigst du jede Menge Scharfes und Spitzes.

Einseitig? Da hast du dich geschnitten!

Als Schneidwerkzeugmechaniker hast du die Aufgabe, Metall in die richtig schnittige Form zu bringen und die maßgenaue Produktion nach vorgegebenen technischen Zeichnungen umzusetzen. Dazu benutzt du nicht nur konventionelle Schleif-, Fräs- und Bohrmaschinen, sondern bringst auch deine Kenntnisse in der Programmierung von computergesteuerten Schleifmaschinen ein. Um hochwertige und präzise Qualität zu liefern, gehst du mit geschärftem Blick für das Detail an deine Aufgaben heran und führst sie überwiegend eigenständig aus.

Manche mögen's scharf

Bei der Werkzeugproduktion ist dein ganzes Zartgefühl gefragt, damit die gefertigten Produkte später richtig hart rangenommen werden können. Im Maschineneinsatz müssen sie nämlich schneiden, schaben, bohren, stanzen, trennen und spalten "ohne Ende". Du kümmerst dich auch um die Instandhaltung. Das gehört zum guten Kundendienst, da die meisten Schneidwerkzeuge nach dem Abstumpfen wieder nachgeschliffen und geschärft werden können. Wenn du selbstständiges Arbeiten schätzt, kannst du für diesen Beruf schon mal "die Messer wetzen".

Was auch wichtig ist!

Ausbildungsvergütung

Aufgrund der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes und der damit einhergehenden Einführung einer Mindestausbildungsvergütung ist diese Information aktuell nicht verfügbar. Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen an die Ausbildungsberater unter nachstehenden Kontaktdaten.

Lehrgänge der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU)

Bei Fragen zu den Lehrgängen der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung in diesem Beruf hilft die Ausbildungsberatung der Handwerkskammer Potsdam (siehe Kontakt).

Prüfungsausschüsse

Bei Fragen zur Prüfung in diesem Beruf berät der Prüfungsbereich der Handwerkskammer Potsdam:

Robert Schlünz, Tel. 0331 3703-192, robert.schluenz@hwkpotsdam.de

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Fachrichtung/Schwerpunkt

Schneidemaschinen- und Messerschmiedetechnik
Schneidwerkzeug und Schleiftechnik

Ausbildungsordnung

Die Inhalte der Berufsausbildung sind in der aktuellen Ausbildungsordnung geregelt.

Urlaubsanspruch

Es gelten die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Bundesurlaubsgesetzes bzw. die gültigen Tarifverträge.

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz beträgt der Urlaub jährlich:

mindestens 30 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 15 Jahre alt ist.
mindestens 30 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 16 Jahre alt ist.
mindestens 27 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 17 Jahre alt ist.
mindestens 25 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 18 Jahre alt ist.

Nach dem Bundesurlaubsgesetz beträgt der Urlaub jährlich mindestens 24 Werktage.

Lehrstellen/Praktika

Freie Lehrstellen
Offene Lehrstellen als Schneidwerkzeugmechaniker (m/w/d): 1
Freie Praktikumsplätze
Offene Praktikumsplätze als Schneidwerkzeugmechaniker (m/w/d): 0

Wir beraten gerne!

 

Marvin Hänsel

Ausbildungsberatung

Tel. 0331 3703-163
ausbildungsberatung@hwkpotsdam.de

Simone Kahle

Ausbildungsberatung

Tel. 0331 3703-191
ausbildungsberatung@hwkpotsdam.de