Karosserie- und Fahrzeugbauermeister René Große (r.) und Kammerpräsident Robert Wüst
HwK Potsdam/Katja Wolf
Karosserie- und Fahrzeugbauermeister René Große (r.) und Kammerpräsident Robert Wüst

"Vorstand vor Ort" Brandenburg/Belzig

Handwerksbetriebe nutzen Corona-Hilfen

Der Präsident der Handwerkskammer Potsdam, Robert Wüst, sowie die Vorstandsmitglieder Brita Meißner und Michael Graf besuchten am 17. Juni 2020 gemeinsam mit der Geschäftsführung neun Handwerksbetriebe in der Region Brandenburg/ Belzig. Hintergrund der Gespräche waren die aktuelle Lage der Unternehmen, die Situation der Wirtschaft in der Region und konkrete Fragen, wo der Schuh drückt. Bestimmendes Thema der Besuche: die Auswirkungen der aktuellen Corona-Situation.

Besonders betroffen waren Kosmetikmeisterin Waltraud Noelte in Bad Belzig, Friseurmeisterin Sabine Wolff in Brandenburg/Havel und Maßschneiderin Diana Pflug in Treuenbrietzen, die ihre Betriebe zeitweise komplett schließen mussten. Für Diana Pflug kam der „große Knall“ im 17. Jahr ihrer Selbständigkeit. Aber: „Es gibt eine nette Kundin, die hat mich weiterempfohlen. Ich bekam einen Auftrag von unserem Krankenhaus: Masken nähen, 3.000 Stück“, erzählt die Handwerkerin. Bei Sabine Wolff sah es ganz anders aus. Die junge Friseurmeisterin übernahm erst Anfang des Jahres den Betrieb ihrer Mutter. Wolff stellte die Investitionen zurück, kümmerte sich um Kurzarbeitergeld und Kinder. Für alle Betriebe war es wichtig, dass sie mit der „Soforthilfe Brandenburg“ schnelle Unterstützung erhielten und Arbeitsausfälle bei den Mitarbeitern durch Kurzarbeit ausgleichen konnten. Dabei war die Zufriedenheit mit der Abwicklung hoch.

Bislang kaum betroffen von der Krise waren andere Betriebe. Tischlermeister Richard Wandel baut Wohnwagen, die als fester Wohnsitz dienen sollen. Sein Geschäft lief ohne Unterbrechung weiter. Allerdings: Wandel wollte einen neuen Mitarbeiter einstellen. Dies verzögert sich jetzt, da die Weiterbildungspläne für die geplante Fachkraft bisher nicht umgesetzt werden konnten. René Große führt einen Restaurierungsbetrieb für Oldtimer in Wusterwitz. Masserati, Bugatti, historische BMWs – in Großes Werkstatt finden sich Raritäten und Einzelstücke. Von Corona-bedingten Auftragsrückgängen geht Große nicht aus. Seine Kundschaft sei ein „Mikrokosmos“, die viel Wert auf ihre Leidenschaft Autos lege.

„Trotz aller Schwierigkeiten ist es den meisten unserer besuchten Betriebe mit großem Engagement bislang gut gelungen, die Krise zu meistern“, sagte Kammerpräsident Robert Wüst beim Auswertungsgespräch in der Kreishandwerkerschaft Brandenburg/ Havel. „Das brandenburgische Handwerk hat sich von Anfang an für eine schnelle unbürokratische Soforthilfe stark gemacht. Die Besuche haben bestätigt, dass unsere Bemühungen erfolgreich waren. Jetzt kommt es darauf an, dass weiterhin betroffene Betriebe unterstützt werden und die Wirtschaft wieder Fahrt aufnimmt.“, sagte Wüst. 

Die Handwerkskammer Potsdam besuchte folgende Betriebe:

  • Maßschneidermeisterin Diana Pflug, Treuenbrietzen
  • Tischlermeister Richard Wandel, Bad Belzig
  • René Große Restaurierungen GmbH & Co. KG, Wusterwitz
  • Maurer und Betonbauermeister Roland Strehle, Planetal
  • Kosmetikmeisterin Waltraud Noelte und Betriebsnachfolgerin Marlen Sandmann, Bad Belzig
  • Metallbau Huyoff GmbH, Brück
  • Feinwerkmechaniker Alexander Gutsche, Bad Belzig
  • Schlägel Natursteine GmbH, Kloster Lehnin
  • Friseurmeisterin Sabine Wolff, Brandenburg/Havel

Tischlermeister Richard Wandel (l.)
HwK Potsdam/Katja Wolf
Tischlermeister Richard Wandel (l.)

Maßschneidermeisterin Diana Pflug
HwK Potsdam/Katja Wolf
Maßschneidermeisterin Diana Pflug

Auswertungsgespräch Vorstand vor Ort mit der Kreishandwerkerschaft Brandenburg/Belzig
HwK Potsdam/Katja Wolf
Auswertungsgespräch Vorstand vor Ort mit der Kreishandwerkerschaft Brandenburg/Belzig

Mit den Betriebsbesuchen setzte die Handwerkskammer Potsdam die seit 1997 stattfindenden traditionellen Vor-Ort-Gespräche bei Mitgliedsbetrieben fort.