Unternehmen mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung 2022_Foto von Stefan Specht
www.stefan-specht.de

Pressemitteilung Nr. 36 vom12. Mai 2022

22 Vorbilder für die Karriere mit Lehre - Unternehmen mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung der Jahre 2020 und 2021 in Potsdam geehrt

Potsdam. 12. Mai 2022 – Insgesamt 22 Unternehmen aus Westbrandenburg wurden heute in feierlichem Rahmen in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam für ihre vorbildlichen und vielfältigen Maßnahmen bei der Berufsorientierung geehrt. Mit der Auszeichnung würdigen die Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK), die Handwerkskammer Potsdam (HwK) sowie das Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. Betriebe, die sich über das Praktikum hinaus an Schulen für eine praxisbezogene Berufsorientierung engagieren.

Die Auszeichnungen nahmen Peter Heydenbluth, Präsident der IHK Potsdam, Katharina Heduschka, Geschäftsführerin des Netzwerkes Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. sowie HwK-Präsident Robert Wüst vor. Der Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Steffen Freiberg, hielt das Grußwort des Landes.

Die Ehrungen erhielten in diesem Jahr acht Unternehmen des Jahres 2021 gemeinsam mit 14 weiteren Unternehmen des Jahres 2020, deren Auszeichnungsveranstaltung coronabedingt nicht stattfand. Die geehrten Betriebe überzeugten durch ausdauernde Maßnahmen, die über das Angebot von Schülerpraktika hinausgehen, wie beispielsweise Bewerbungstrainings, Praxislernen, Elternunterstützung, Betriebsbesichtigungen oder Beteiligung an Projektwochen und schulinternen Messen.

Insgesamt 163 Schulen aus Westbrandenburg waren aufgefordert, für die Prämierung Vorschläge einzureichen. Eine Jury, die aus Vertretern der Staatlichen Schulämter, der Agenturen für Arbeit, der IHK, der HwK und des Netzwerkes Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. bestand, kürte die Preisträger.

Peter Heydenbluth, Präsident der IHK Potsdam sagte: „Es ist sehr wichtig, dass die heutige Ehrung beispielhafter brandenburgischer Betriebe nach coronabedingter Pause endlich wieder stattfinden konnte. Auf diese Weise bringen wir den Unternehmen die Wertschätzung entgegen, die sie sich mit hohem Aufwand verdient haben.  Denn gerade in schwierigen Zeiten gilt: Die berufliche Zukunft mit spannenden Ausbildungsberufen und vielversprechenden Karrieremöglichkeiten wartet direkt vor der eigenen Haustür. Dafür sorgen unsere Unternehmen, deren Engagement weit über Schülerpraktika hinausgeht, die mit regionalen Schulen in engem Kontakt und als verlässliche Praxispartner zur Seite stehen. Gerade in der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass eine stabile, verlässliche und kreative Zusammenarbeit ausgesprochen wertvoll ist. Solch eine enge Zusammenarbeit ermöglicht nicht nur eine praxisnahe Berufs- und Studienorientierung, sondern sorgt auch für die Zukunftsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft. Zugleich ermuntere ich alle unsere Unternehmen, enge Beziehungen zu den Schulen zu pflegen oder aufzubauen und so mit Weitblick für Fachkräfte in der Region zu sorgen.“

Robert Wüst, Präsident der Handwerkskammer Potsdam, sagt: „Die erfolgreichen Partnerschaften mit den Schulen in der Berufsorientierung zeigen sich bei den Betrieben in Westbrandenburg in einer positiven Entwicklung der Ausbildungszahlen! Aber: Der Bedarf in den Unternehmen ist noch immer höher als die Bewerberzahlen. Und wir wissen auch von Eltern, Jugendlichen, Lehrern und Lehrerinnen, dass es nach zwei Jahren Pandemie mit Wechselunterricht, Homeschooling und fehlenden Praktika einen dringenden Bedarf an Orientierung bei der Berufswahlentscheidung junger Menschen gibt. Die ausgezeichneten Betriebe stehen beispielhaft dafür, wie diese Orientierung aussehen kann. Sie haben gezeigt, wie erfolgreiches Nachwuchsmarketing von heute aussieht und welche Wege man gehen muss. Sie demonstrieren Schülerinnen und Schülern, welche Entwicklungsmöglichkeiten sich mit einer dualen Ausbildung nach der Schule bieten. Die geehrten Unternehmen sind allesamt Orte, deren gute berufliche Orientierung von Weitblick zeugt. Die Unternehmerinnen und Unternehmer stehen als Markenbotschafter für ihren Betrieb und sichern damit Perspektiven von jungen Menschen in Brandenburg. Sie sind Beweis, dass Berufs- und Studienorientierung nicht nur auf dem Papier steht. Sie zeigen, dass sie gelebt wird – jeden Tag und mit viel Einsatz der beteiligten Unternehmen, der Lehrerinnen und Lehrer.“

Steffen Freiberg, Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg: „In Brandenburg gibt es viele gut aufgestellte Unternehmen, die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufswahl unterstützten. Mit ihrer Arbeit ergänzen sie die vielen guten Maßnahmen, die an unseren Schulen im Bereich der Berufs- und Studienorientierung umgesetzt werden. Den heute ausgezeichneten Unternehmen gelingt das in besonders hervorragender Art und Weise. Das direkte Erleben betrieblicher Abläufe und der persönliche Austausch im Betrieb helfen Schülerinnen und Schülern, sich am Ende ihrer Schulzeit für einen Beruf zu entscheiden, der tatsächlich zu ihren Interessen, Fähigkeiten und Stärken passt. Ein Gewinn für alle Beteiligten!“

Katharina Heduschka, Geschäftsführerin des Netzwerkes Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.: „Die Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft ist ein wichtiger Baustein für eine qualitativ hochwertige Berufliche Orientierung und daher auch fest in der Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung verankert. Diese steckt den Handlungsrahmen einer systematischen, individuellen und praxisnahen Ausbildungs- und Studienorientierung an Schulen im Land Brandenburg ab. Nur durch eine gute Zusammenarbeit zwischen den Schulen und den regionalen Unternehmen können Brandenburgs Schülerinnen und Schüler wertvolle Einblicke in die Berufspraxis erhalten, sich frühzeitig in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren und vielleicht sogar ihre späteren Arbeitgeber kennenlernen. Ihre Berufswahlkompetenz wird somit immens gestärkt und dem Fachkräftemangel in der Region entgegengewirkt. Daher ist es uns jedes Jahr eine große Freude das Engagement und die Einsatzfreude der regionalen Unternehmen auszeichnen zu dürfen und sie landesweit vorzustellen.“

Hintergrund:

Seit dem Jahr 2019 würdigen die IHK Potsdam, die Handwerkskammer und das Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. ausgewählte Unternehmen, die sich an Schulen in besonderer Weise für eine praxisbezogene Berufs- und Studienorientierung engagieren. Mit der Auszeichnung wird engagierten Betrieben gedankt und gleichzeitig werden andere motiviert, an die Schulen zu gehen und den Nachwuchs aktiv für die berufliche Karriere zu begeistern.

Die Handwerkskammer (HWK) Potsdam ist eine als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung für die Landkreise Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming und die kreisfreien Städte Potsdam und Brandenburg an der Havel. Sie ist die Interessenvertretung von über 17.400 Mitgliedsbetrieben und ihren mehr als 70.600 Beschäftigten in 137 Gewerken.

Die HWK Potsdam setzt sich für die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Handwerksbranche ein, bündelt die Kräfte und

Gemeinsamkeiten des Handwerks und bietet ihren Mitgliedsbetrieben zahlreiche Unterstützungen bei wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören Handwerksbetriebe aller Branchen; vor allem aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, Elektro und Metall, Holz, Bekleidung und Textil, Gesundheit, Reinigung sowie Nahrungsmittel.

Die HWK Potsdam bietet an ihrem Bildungs- und Innovationscampus Handwerk (BIH) Götz umfangreiche Angebote für die Weiterbildung im westbrandenburgischen Handwerk und führt in den dortigen Lehrwerkstätten auch die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung durch. Sie ist zuständig für Gesellen-, Meister- und Fortbildungsprüfungen im Handwerk. In den HWK-Betrieben im Kammerbezirk können über 90 verschiedene Berufe erlernt werden.

Unternehmen mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung

Liste der auszuzeichnenden Betriebe und der teilnehmenden Schulen

2020/21 und 2021/22

 Ostprignitz-Ruppin

Theos Steakhouse (2020/21)

Hauskrankenpflege Humanitas WhB GmbH (2021/22)

Vorschläge

Oberschule „Alexander Puschkin“, Neuruppin

 

Prignitz

Tierärztliche Tagesklinik Pritzwalk (2020/21)

EDEKA Bockelmann Putlitz (2020/21)

Olaf Kühn - OK Cardesign (2020/21)

Vorschläge

Freiherr-von-Rochow-Oberschule, Pritzwalk

Christophorusschule (CJD), Plattenburg

 

Oberhavel

Fritz Müller Massivholztreppen GmbH & Co. KG (2020/21)

Vorschlag

Exin-Oberschule, Zehdenick

 

Brandenburg an der Havel

ZF Getriebe Brandenburg GmbH (2020/21)

Vorschlag

Thomas-Müntzer-Schulzentrum, Ziesar-Görzke

 

Potsdam-Mittelmark

Paulinenhof Seminarhotel (2020/21)

Doreen's Haarstudio (2021/22)

Metallbau Windeck GmbH (2021/22)

Vorschläge

Thomas-Müntzer-Schulzentrum, Ziesar-Görzke

Krause-Tschetschog-Oberschule, Bad Belzig

 

Havelland

Autohaus Rathenow GmbH (2020/21)

Netto Markendiscount Rathenow (2020/21)

Seniorenhilfszentrum Rathenow (2020/21)

BLT Brandenburger Landtechnik GmbH NL Rhinow (2021/22)

Auto-Service Krüger GmbH (2021/22)

Meister Möhring e.K. (2021/22)

Family Fitness Rathenow GmbH (2021/22)

Kaufland Rathenow (2021/22)

Vorschläge

Oberschule „Johann Heinrich August Duncker“, Rathenow

Gesamtschule „Bruno H. Bürgel“, Rathenow

 

Teltow-Fläming

ESB Schulte GmbH & Co. KG (2020/21)

Agrargenossenschaft Trebbin e.G. (2020/21)

Autohaus Hoffmann & Söhne GmbH (2020/21)

Adler Apotheke (2020/21)

Vorschläge

Otto-Unverdorben-Oberschule, Dahme/Mark

Goethe-Oberschule, Trebbin

 

Ines Weitermann
Pressesprecherin und Teamleiterin Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. +49 331 3703-120
Fax +49 331 3703-134
presse--at--hwkpotsdam.de

Über die Handwerkskammer Potsdam

Die Handwerkskammer (HWK) Potsdam ist eine als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung für die Landkreise Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming und die kreisfreien Städte Potsdam und Brandenburg an der Havel. Sie ist die Interessenvertretung von über 17.400 Mitgliedsbetrieben und ihren mehr als 70.600 Beschäftigten in 137 Gewerken.

Die HWK Potsdam setzt sich für die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Handwerksbranche ein, bündelt die Kräfte und

Gemeinsamkeiten des Handwerks und bietet ihren Mitgliedsbetrieben zahlreiche Unterstützungen bei wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören Handwerksbetriebe aller Branchen; vor allem aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, Elektro und Metall, Holz, Bekleidung und Textil, Gesundheit, Reinigung sowie Nahrungsmittel.

Die HWK Potsdam bietet an ihrem Bildungs- und Innovationscampus Handwerk (BIH) Götz umfangreiche Angebote für die Weiterbildung im westbrandenburgischen Handwerk und führt in den dortigen Lehrwerkstätten auch die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung durch. Sie ist zuständig für Gesellen-, Meister- und Fortbildungsprüfungen im Handwerk.

www.hwk-potsdam.de