Presseinformation Nr.: 62 vom 20. August 2019

Durchgebissen und heute Vorbild für viele junge Menschen: Gila Gräbnitz ist Azubi des Monats August

Potsdam/Lenzen. „Das Leben ist nicht immer Zuckerguss“. Das erfuhr Gila Gräbnitz mit dem Startschuss ins Berufsleben am eigenen Leibe. Denn ihr Einstieg verlief alles andere als glatt. Doch die junge Auszubildende gab nicht auf - mit Unterstützung ihrer Eltern und ihres Chefs und Ausbilders Ulf Grünberg von der Bäckerei & Konditorei Ulf Grünberg in Lenzen. Heute ist die angehende Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk im 3. Lehrjahr nach anfänglichem Zick-Zack-Weg Vorbild für viele junge Menschen, die vielleicht die Flinte ins Korn werfen wollen, weil nicht alles auf Anhieb klappt.    

Für ihr vorbildliches Ausbildungsengagement wird Gila Gräbnitz nun als Azubi des Monats August durch die Handwerkskammer Potsdam geehrt.

An ihrem Ausbildungsplatz, der Bäckerei & Konditorei Ulf Grünberg, erhält sie vom Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Potsdam, Ralph Bührig, am 29. August, um 10 Uhr, die Auszeichnung.

Dazu laden wir Sie herzlich zur Berichterstattung ein.

 

Zu ihrem Ausbildungsbetrieb kam die 21-jährige Gila nach dem Abitur 2017 mit einer Bewerbung als Konditorin. Für diesen Beruf brannte sie. Mit einer Lehrstelle wollte sie sich einen Traum erfüllen. Doch das war leichter gesagt als getan. Sie fand ihren Rhythmus nicht. Der Übergang von Schule zu Beruf verlief holpriger als gedacht. Im Ergebnis standen nach drei Monaten der Abschied vom Traumberuf und der Abbruch der Lehre, obwohl sie unbedingt in dem Handwerksbetrieb bleiben wollte. Die Zeit war geprägt von intensiven Gesprächen mit ihrem Chef Ulf Grünberg und ihren Eltern, die ihr Mut zusprachen und Perspektiven im Unternehmen aufzeigten. Gemeinsam meisterte man die schwierige Zeit, an deren Ende der Neuanfang in einem anderen Ausbildungsberuf - dem zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk - stand. Hier „platzte der Knoten“, Gila startete neu und richtig durch und ist heute eine der besten im Unternehmen. Bäcker- und Konditormeister Ulf Grünberg ist froh, dass die regelmäßigen Gespräche, der Elternkontakt, das gemeinsame Motivieren, die Rückendeckung für Gila fruchteten: „Gerade am Anfang ist es so wichtig, dran zu bleiben, nach Lösungen zu suchen, gemeinsam auch durch nicht so einfache Phasen zu gehen und die jungen Leute im Betrieb ´mitzunehmen´. Das ist eine unserer Grundphilosophien im Betrieb. Bei Gila ist uns das 100 Prozent gelungen.“

Die junge Auszubildende ist inzwischen bei Kunden und Mitarbeitern gleichermaßen beliebt. Dank ihrer hohen Selbständigkeit kann sie mittlerweile auch das Bestellwesen für alle Filialen eigenständig steuern. Die junge Frau darf und kann ihre Kreativität bei der Snackbereitung und Ladendekoration ausleben und sorgt für die Sichtbarkeit des Handwerksbetriebs in den sozialen Medien. Auch ihr Hobby, die Fotografie, stellte sie gern und beachtenswert in den Dienst ihres Ausbildungsbetriebes. So finden sich ihre Produktfotos auf der Webseite, bei Instagram oder Facebook. Die Berufsschule meistert sie ebenfalls mit Bravour. Den Lohn für ihr hohes Engagement in der Ausbildung erfährt Gila Gräbnitz deshalb auf eine weitere Weise: Aufgrund ihrer sehr guten Leistungen kann sie die Ausbildung ein halbes Jahr früher beenden. Der Antrag auf vorzeitiges Ausbildungsende im Februar wurde bereits genehmigt. Danach bleibt die junge Lenzenerin im Handwerksbetrieb, da sind sich Ulf Grünberg und sein Schützling einig. Perspektivisch traut ihr der Betriebsinhaber sogar die Verkaufsleitung zu.

Der Bäckerei & Konditoreibetrieb in dritter Generation wird heute von Ulf Grünberg gemeinsam mit seiner Frau Annemarie geführt. Der beste Jungmeister des Jahres 2004 übernahm den Familienbetrieb von seinem Vater im Jahr 2008. Heute zählt das Unternehmen 30 Mitarbeiter. Neun Verkaufsstellen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern werden täglich mit frischen Backwaren beliefert. Seit 1993 bildet der Prignitzer Handwerksbetrieb Bäcker/innen, Konditor/innen und Fachverkäufer/innen aus. Neben Gila absolviert aktuell auch ein Konditorlehrling seine Ausbildung. Und obwohl Ulf Grünberg seit Jahren ein aktives Ausbildungsmarketing betreibt, ist es ihm in diesem Jahr (noch) nicht gelungen, seine ausgeschriebenen Ausbildungsplätze für das aktuelle Ausbildungsjahr zu besetzen: „Ja, es stimmt. Bei uns ist tatsächlich noch der Schnelleinstieg für zwei Auszubildende als Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk und einen Bäckerlehrling möglich.“

Ines Weitermann
Pressesprecherin und Teamleiterin Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. +49 331 3703-120
Fax +49 331 3703-134
presse--at--hwkpotsdam.de

Über die Handwerkskammer Potsdam

Die Handwerkskammer (HWK) Potsdam ist eine als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung für die Landkreise Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming und die kreisfreien Städte Potsdam und Brandenburg an der Havel. Sie ist die Interessenvertretung von rund 17.400 Mitgliedsbetrieben und ihren mehr als 70.500 Beschäftigten in über 150 Gewerken.

Die HWK Potsdam setzt sich für die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Handwerksbranche ein, bündelt die Kräfte und Gemeinsamkeiten des Handwerks und bietet ihren Mitgliedsbetrieben zahlreiche Unterstützungen bei wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören Handwerksbetriebe aller Branchen; vor allem aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, Elektro und Metall, Holz, Bekleidung und Textil, Gesundheit, Reinigung sowie Nahrungsmittel.

Die HWK Potsdam bietet in ihrem Zentrum für Gewerbeförderung in Götz umfangreiche Angebote für die Weiterbildung im westbrandenburgischen Handwerk und führt in den dortigen Lehrwerkstätten auch die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung durch. Sie ist zuständig für Gesellen-, Meister- und Fortbildungsprüfungen im Handwerk.

www.hwk-potsdam.de