angehender Metallbauer Lukas Wunderlich
HWK Potsdam/Wolf
angehender Metallbauer Lukas Wunderlich

Innovation plus solides Handwerk

Lukas Wunderlich ist Azubi des Monats November

Aus alt mach neu: Lukas Wunderlich hat’s drauf. Als der Rost dem 1851 errichteten Brösedenkmal im Krugpark Brandenburg an der Havel mächtig zugesetzt hatte, übernahm die Metallbau Windeck GmbH ehrenamtlich die Rekonstruktion. Lehrling Lukas unterstützte zunächst – und lieferte am Ende so gute Arbeit, dass er das gusseiserne Denkmal ganz wesentlich mit restaurierte. So sorgte er dafür, dass auch kommende Generationen auf ihrem Weg durch den Park an Schornsteinfeger Bröse und seine Stiftertätigkeit für die Havelstadt erinnert werden.

 Der 20-Jährige Lehrling wird Anfang 2020 auslernen und hat die Meisterausbildung fest im Blick. In seinem Ausbildungsbetrieb, der Metallbau Windeck GmbH aus Kloster Lehnin, möchte er gern bleiben und hat beste Aussichten. „Ich habe schon früher mit meinem Opa viel Zeit in der Werkstatt verbracht und wusste schon zu Beginn meiner Lehrzeit, wie ich mit Werkzeugen und Materialien umgehe. Ich lerne sehr viel durch Zuschauen, das hilft mir enorm“, erzählt der angehende Metallbauer. Schweißen, sägen, für Korrosionsschutz sorgen, ausmessen – das sind Tätikeiten, bei denen Lukas seine Kreativität auslebt. Wie geschickt er ist, bewies er etwa beim Wettbewerb „Jugend schweißt“. Auf Bezirksebene entschied Lukas das WIG-Schweißen für sich und landete auf dem ersten Platz.

 Lukas arbeitet zu einem wesentlichen Teil draußen auf den Baustellen, wo es an den Einbau großer Glasfassaden und besonderer Fensterkonstruktionen geht. Es sind genau die hohen handwerklichen Anforderungen seines Ausbildungsbetriebes, die ihn reizen. Sein Chef und Geschäftsführer Oliver Windeck bringt es auf den Punkt: „Wir fangen da an, wo andere aufhören.“ Das Bauhaus-Museum in Dessau, das Futurium und die Gloria-Passagen in Berlin oder der Erlweinspeicher in Dresden: Das alles sind Gebäude mit besonderer Fassade, an denen Windeck mitgewirkt hat. Aktuell arbeitet der Metallbaubetrieb aus Kloster Lehnin mit einem schaltbaren Glas aus den USA, das sich über eine digitale Steuerung stufenlos verdunkeln lässt.

 Es seien genau diese Sonderanfertigungen, welche das besondere Handwerk repräsentieren und es gegen die Konkurrenz aus Ausland und Industrie konkurrenzfähig machten, so Windeck. Konstruktionen, in denen Köpfchen steckt und „die von Menschen handwerklich verbaut werden, die es können“. Von Menschen wie Lukas Wunderlich.



Lukas Wunderlich, Lehrling bei Metallbau Windeck
Lukas Wunderlich, Lehrling bei Metallbau Windeck