Kniesche Orthopädietechnik GmbH
Michael Lueder
Kniesche Orthopädietechnik GmbH

Herzlichen Glückwunsch zum Zukunftspreis!

Kniesche Orthopädietechnik aus Potsdam überzeugte

Die Kniesche Orthopädietechnik GmbH gehört zu den diesjährigen Preisträgern des Zukunftspreises! Das Potsdamer Familienunternehmen ist spezialisiert auf sämtliche Varianten der Endo- und Exo-Prothetik z.B. von Vorfuß, Rückfuß, Schenkel, Knie und Hüfte, der oberen Extremitäten sowie von Schmuck- und Myoelektrik-Prothesen. Ein weiteres Segment bilden die dynamischen Fuß-, Ring- u. Knöchelfußorthesen, Knie-, Unterschenkel- u. Ganzbeinorthesen, Handorthesen, Lagerungselemente und -hilfen sowie die Fertigung von Korsetten und Sitzschalen.

Der Handwerksbetrieb besteht seit den 50er-Jahren und ist eng mit dem Oberlinhaus Potsdam verbunden. Der Betrieb ist ein Paradebeispiel, wenn es darum geht, zu veranschaulichen, wie Tradition und Innovation im Handwerk gelebt wird. Von traditioneller Handarbeit hin zur Fertigung von Gesundheitsprodukten mit modernsten Anlagen, Maschinen und digitalisierter Ausstattung, gelang der Kniesche Orthopädietechnik GmbH in den vergangenen Jahren der Sprung, sich den Entwicklungen des Gesundheitsmarktes zu stellen und kontinuierlich in Umsatz und Mitarbeiterzahl zu wachsen. Heute arbeiten 42 Männer und Frauen im Unternehmen an drei Standorten, sechs Azubis erlernen hier aktuell ihr Handwerk.

Die Orthopädietechnik Kniesche ist in Brandenburg führend, wenn es um die vielfältigen und hochkomplexen Bereiche der Prothetik und Hilfsmittelherstellung geht und hilft seit Jahrzehnten Menschen dabei, wieder gehen, greifen oder schreiben zu können. Darüber hinaus ist das Unternehmen regional und gesellschaftlich sehr aktiv, sorgt für kontinuierliche Ausbildung und setzt sich für die Beschäftigung behinderter Menschen ein. Exzellent ausgebildete Meister und Techniker der Orthetik, Prothetik und des Schuhmacherhandwerkes versorgen kompetent und einfühlsam Menschen und sichern eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung ab. Als Meisterbetrieb ist die Kniesche Orthopädietechnik GmbH Mitglied in der Landesinnung für Orthopädietechnik Berlin-Brandenburg und der Innung für Orthopädie-Schuhtechnik Land Brandenburg. Die Kniesche Orthopädietechnik GmbH engagiert sich zudem in der „Sani aktuell Gruppe“ mit derzeit 480 Mitgliedern u.a. mit dem Ziel, die Weiterbildung und den Austausch der Beteiligten zu fördern. Die Produkte des Handwerksbetriebes sind mehrfach qualitätszertifiziert. Der ZDH-ZERT hat alle Bereiche von Kniesche Orthopädietechnik GmbH mit den höchsten Auszeichnungen für Qualitätsmanagement und medizinische Produkte honoriert: der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 und den Richtlinien der EN ISO 13485:2012.

 

Die fünf weiteren Zukunftspreisträger Brandenburg 2017 sind:

  • Körber & Körber Präzisionsmechanik GmbH aus Birkenwerder
  • IceGuerilla.de GmbH & Co. KG aus Beeskow
  • Boryszew Oberflächentechnik Deutschland GmbH aus Prenzlau
  • ZEDAS GmbH aus Senftenberg
  • Schlieper für Landmaschinen GmbH aus Sonnewalde

 63 gültige Bewerbungen lagen der Jury des Zukunftspreises Brandenburg vor.

 

Zudem geht der Sonderpreis an Dr. Manfred Seyfarth, Gründer der Umwelt-Geräte-Technik GmbH (UGT) in Müncheberg. Die von der UGT entwickelten Produkte dienen unter anderem der Analyse der Bodenqualität und des Wasserhaushaltes. In der 25-jährigen Firmengeschichte von UGT ist es Dr. Manfred Seyfarth gelungen, die Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft stets aufs Neue zu beleben. Davon zeugen mehrere nationale und internationale Patente. Diese “grünen Innovationen” aus Brandenburg werden in ganz Europa, aber auch Amerika und Asien genutzt. Dr. Manfred Seyfarth prägte als Mitglied und später als Vorsitzender des Außenwirtschaftsausschusses der IHK Ostbrandenburg die politische Meinungsbildung und Interessenvertretung der regionalen Wirtschaft maßgeblich mit. Anders als für den „regulären“ Zukunftspreis sind für den Sonderpreis keine Eigenbewerbungen zugelassen.

 

Die Preisträger erhalten neben einem Firmenporträt in den Regionalzeitungen und Kammerzeitschriften je einen Imagefilm, eine hochwertige Stele und eine Urkunde. Der Festakt für die Gewinner findet am 10. November 2017 im Schloss Neuhardenberg statt. Erst an diesem Tag werden die ausführlichen Jurybegründungen veröffentlicht.