Dachdeckermeiser Sven Fielitz und Präsident Robert Wüst
Ines Weitermann/HWK Potsdam

Erfolgreiche Handwerkselite

Meisterbriefe krönen berufliche Karrieren

Mit dem Meisterbrief krönten in  den letzten Monaten 119 neue Jungmeisterinnen und Jungmeister aus 14 Gewerken ihre bisherige berufliche Karriere im Handwerk. Der damit verbundene Start in einen neuen Karriereabschnitt in diesen unruhigen Zeiten war und ist von vielen Herausforderungen geprägt. Handwerkskammerpräsident Robert Wüst und Vizepräsidentin Dörte Thie überreichten jetzt einigen Meisterinnen und Meistern ihr Qualitätssiegel für die erfolgreiche Qualifizierung und dankten für den Mut und die Ausdauer in diesen unsicheren Zeiten. Alle Absolventinnen und Absolventen unterstrichen damit, dass das Handwerk ein stabiler gesellschaftlicher Faktor bleibe.

„Wir ziehen unseren Hut vor Ihren Leistungen,“ gratuliert der Präsident der Handwerkskammer Potsdam, Robert Wüst, der neuen Elite im Handwerk. „Das Handwerk steht in diesen Zeiten der Pandemie und eines Krieges in Europa vor großen Herausforderungen. Ihre Meisterabschlüsse sind deshalb ein ganz besonderes Zeichen für Optimismus: Sie sind Zukunft! Sie sind wirtschaftliche Stabilität! Sie sind systemrelevant! Mit ihrer Expertise gestalten Sie unsere Gesellschaft, Ihre Regionen und Ihre Heimat. Mit Ihrem Können und Ihrer Hände Arbeit sind Sie die Generation derer, die den Wandel in unserer Gesellschaft aktiv gestalten: Als zukünftige Führungskräfte können Sie Nachwuchs ausbilden, einen Betrieb gründen oder übernehmen, Führungsarbeit in Ihren Unternehmen leisten. Genießen Sie deshalb diesen stolzen Moment, wenn Sie auf Ihren Meisterbrief blicken.“

Die neuen Meisterinnen und Meister verstärken die Gewerke Augenoptiker, Bäcker, Dachdecker, Elektrotechniker, Friseure, Installateure und Heizungsbauer, Kraftfahrzeugtechniker, Konditoren, Landmaschinenmechaniker, Maler und Lackierer, Maurer, Metallbauer, Schornsteinfeger sowie Tischler. Die meisten neuen Meister zählen mit 19 erfolgreichen Absolventen und Absolventinnen das Elektrotechniker-Handwerk, gefolgt vom Maler– und Lackierer Handwerk (16), den Konditoren (13) sowie den Installateuren und Heizungsbauern (13). Der höchste Anteil an weiblichen Absolventen findet sich mit 12 Meisterinnen im Konditorenhandwerk. Auch im vergangenen Jahr zeigte die die Meisterausbildung einmal mehr, dass man im Handwerk nie zu jung oder zu alt für die Karriereleiter ist. Die Fortbildung zum Handwerksmeister kennt kein Alter: Der jüngste Meisterabsolvent ist in diesem Abschlussjahrgang gerade einmal 20 Jahre, der älteste Absolvent 57. Das Durchschnittsalter beträgt 32 Jahre. Seit 1991, dem Jahr, seitdem die Handwerkskammer Potsdam Meisterbriefe ausstellt, schlossen bei Handwerkskammer Potsdam bereits 10.201 Männer und Frauen die Meisterqualifikation ab. Viele von ihnen gründeten inzwischen selbst einen Handwerksbetrieb oder führen einen bestehenden (Familien)betrieb weiter.



Beim Klicken auf das große Bild gelangen Sie zur Sonderausgabe der Märkischen Allgemeinen Zeitung "Meister des Handwerks".

Facebook_1

Meisterbriefübergaben 2022

RW Ivonne Schümann
Schornsteinfeger mit Thie
RB Max Ivar Klinkhammer_Eltern Klinkhammer
Metallbauer - mit Erhardt Dielas - Prüfungsausschuss
Meistertitel
Markus Hirschmitz - Gregor Michling - Benjamin Rath
KFZ Mechatroniker Björn Kretzmer und Sebastian Wache
Elektriker

Ines Weitermann
Pressesprecherin und Teamleiterin Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. +49 331 3703-120
Fax +49 331 3703-134
presse--at--hwkpotsdam.de