Diamantener Meisterbrief Stellmacher Karosseriebauer klein

Ein Jubiläum kommt selten allein

Stellmacher- und Karosseriebauermeister begehen Meisterjubiläum

In diesem Jahr blicken Stellmachermeister Werner Engel (2.v.l.) und Karosseriebauermeister Günter Suhr (2.v.r.) auf 60 Jahre Meisterschaft zurück. Unglaublich, aber wahr: Auch nach so vielen Jahren führt Günter Suhr seine freie Werkstatt und die Lackiererei in Zehdenick. „Wann es am besten war? Das kann ich gar nicht so sagen. Es ging mir damals gut, es geht mir heute gut“, so der rüstige Handwerksmeister.

Über viele Jahrzehnte führte auch Werner Engel seinen Betrieb, setzte Kfz-Anhänger instand, baute Wagenräder, restaurierte Kutschen. Inzwischen hat Engel den Betrieb an seinen Sohn Torsten übergeben, der Beruf des Karosserie- und Fahrzeugbauers hat den Beruf des Stellmachers abgelöst. Ihre „Diamantenen Meisterbriefe“ erhielten beide Ehrengäste während der Versammlung der Karosserie- und Fahrzeugbauerinnung Potsdam aus den Händen von Michael Graf, Vorstandsmitglied der HwK Potsdam (r.) und Holger Schmädicke (l.) Kreishandwerksmeister und Innungsobermeister in Potsdam.

Engels Sohn Torsten führt den Karosserie- und Fahrzeugbau-Betrieb am traditionellen Familienstandort in Rehbrücke weiter und baute ihn aus, inzwischen gibt es einen weiteren Standort. In diesem Jahr feiert auch Torsten Engel ein Meisterjubiläum: sein 25. Er wird seinen „Silbernen Meisterbrief“ bei der ersten Silbermeisterfeier der Handwerkskammer Potsdam am 6. Oktober im Nikolaisaal Potsdam entgegennehmen.