nachgefragt im Handwerk: bei Patric Hennig
Sattlerei Hennig
nachgefragt im Handwerk: bei Patric Hennig

45.000 Follower bei Facebook

Nachgefragt im Handwerk ... bei der Sattlerei Hennig GmbH & CoKG in Mühlenberge, Ortsteil Haage

Seit 1986 stellt die Sattlerei Hennig Maßsättel in Einzelanfertigung für den Profi- und Amateursport her. 2015 hat Patric Hennig bereits einen Teil des Betriebes von seinen Eltern übernommen. Die Unternehmensnachfolge ist damit gesichert. 30 Mitarbeiter arbeiten hier fast ausschließlich in Handarbeit. 50 Prozent setzt das Unternehmen in Deutschland ab. Das Unternehmen bietet nicht nur den Verkauf seiner Produkte an, sondern auch eine Vermietung von Reitzubehör.



Das Internet ist für meinen Betrieb…
Hennig: … ein wichtiger Vertriebs- und Absatzkanal.
Vor drei Jahren haben wir unseren Online-Shop eröffnet. Neuerungen und Ankündigungen, die wir früher in Printmedien bewarben, veröffentlichen wir heute in den sozialen Medien. Bei Facebook haben wir 45.200 Abonnenten, bei Instagram 2.200. Das ging erst im letzten Jahr an den Start. Das Interesse von Kunden und anderen Partnern ist sehr groß, da wir Einzelmaßanfertigung machen. Damit sind wir so ziemlich alleine in diesem speziellen Segment unterwegs. Wir schaffen es nicht, jeden Kommentar und Like nachzuvollziehen, denn wir betreuen diese Kanäle selbst neben vielen anderen Aufgaben.

Digitalisierung heißt für mein Handwerk…
Hennig: … in der Fertigung spielt das für uns eine untergeordnete Rolle. Zwar haben wir seit Kurzem eine digitale Schneidemaschine, die Leder für die Sättel über Dateneingabe zuschneidet. Sie wird bei Kleinserien zum Einsatz kommen. Ansonsten läuft hier aber alles in Handarbeit. Natürlich sind unsere Kundendaten digital, auch Fotos der Kundenwünsche und Produkte liegen digital vor.

Mein Lieblingsplatz im Betrieb ist…
Hennig: … mit den Kunden, im Verkauf und Vertrieb. Wir bieten ein Rundum-Paket für unsere Kunden mit Wohnungen, einem eigenen Reitstall, eine Reitanlage. Rund die Hälfte des Jahres bin ich im Kundenauftrag unterwegs. Dänemark, Norwegen, Spanien – neben Deutschland ist die EU unser Kerngebiet. Meine Frau muss sehr geduldig sein. Aber das ist wirklich eine sehr schöne Arbeit, die mir viel Spaß macht und mich erfüllt.

Die Handwerkskammer ist für mich…
Hennig: … Ansprechpartner für Fragen zu Betriebswirtschaft und Ausbildung. Die Betriebsberater der Kammer waren bereits hier bei uns im Betrieb. Wir fragen regelmäßig aktuelle Ausbildungsregelungen ab und werden immer wieder für unsere Ausbildungsleistung geehrt, etwa beim Praktischen Leistungswettbewerb. Für uns ein wichtiges Ausbildungsmarketing. Und ich habe meine Ausbildung zum Ausbilder sowie die Fortbildung zum technischen Fachwirt im Bildungszentrum in Götz absolviert. Es ist gut, so einen um-fassenden Service quasi vor der Tür zu haben.

Mehr unter: sattlerei-hennig.de

Ansprechpartnerin und Interview:

Dieser Text ist erschienen im Deutschen Handwerksblatt der Handwerkskammer Potsdam, Ausgabe 5/2021