Gruenden
contrastwerkstatt/Fotolia

Existenzgründungsberatung

Wann, wenn nicht jetzt?

Handwerk hat immer Konjunktur. Die Karriere-Chancen für Selbstständige im Handwerk sind so gut wie seit langem nicht. Deshalb gibt es keinen falschen Zeitpunkt für eine Existenzgründung. Es kommt allerdings auf eine vernünftige Planung an. Schließlich sollen Ihnen von Anbeginn an keine geldwerten Vorteile bei Ihrer Selbstständigkeit verloren gehen. Angefangen bei der Ideenfindung, über die Erstellung eines professionellen Businessplans bis zum Bankgespräch; die Betriebsberaterinnen und Betriebsberater kennen die Tricks und Fallstricke und stehen Ihnen schnell, unkompliziert und unbürokratisch mit Rat und Tat zur Seite.

Guter Rat …

muss nicht teuer sein. Wir beraten Sie individuell in unseren Räumen der Handwerkskammer in Potsdam oder unserer Außenstelle in Perleberg. Kostenfrei! Selbstverständlich kommen wir auch zu Ihnen. Und damit Ihr Weg zu uns möglichst kurz ist, führen wir regelmäßige Beratungstage in den Kreishandwerkerschaften durch; wo und wann genau finden Sie in unseren Terminbekanntmachungen. Unsere bewährte „Seminarreihe Handwerk“ behandelt ergänzende und aktuelle Themen rund um Gründung, Unternehmensführung und Betriebsnachfolge.

Gründungsfinanzierung

Nicht jede Gründung kann alleine mit Eigenkapital durchgeführt werden. Manche Anschaffungen wie eine spezielle Maschine oder eine Auftragsvorfinanzierung auf dem Materialwert können nur mithilfe eines Kredites gestemmt werden. Die Zinsen stehen gut für eine Existenzgründung. Der Zins alleine macht aber noch keine gute Finanzierung. Eine unabhängige und auf Sie abgestimmte Finanzierungsberatung ist nur einer unserer Schwerpunkte. Mit unseren Partnern, insbesondere der Bürgschaftsbank Brandenburg , der Investitionsbank Brandenburg (ILB) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) haben wir gemeinsam mit Ihrer Hausbank schon so manches Vorhaben erfolgreich umsetzen können, dass auf den ersten Blick nicht finanzierbar schien. Sprechen Sie uns an, wir sind für Sie da.

Meistergründungsprämie Brandenburg

Die Meistergründungsprämie richtet sich an Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister, die erstmalig ein eigenes Unternehmen gründen, einen Betrieb übernehmen oder sich mit mindestens 30 Prozent an einem Betrieb beteiligen.

Allein in Westbrandenburg stehen z.B. jährlich mindestens 400 Handwerksunternehmen zur Übergabe an. Das Land Brandenburg hat diesen Bedarf erkannt und die Antragsvoraussetzung für die Meistergründungsprämie im April 2019 entsprechend angepasst. Handwerksmeister können die Mittel beantragen, wenn die Unternehmensgründung spätestens drei Jahre nach Abschluss der Meisterqualifikation erfolgt. Übernehmen Handwerksmeister jedoch einen Betrieb, so entfällt die Drei-Jahres-Frist. Wenn also ein Handwerksmeister vor zwölf Jahren seinen Meister gemacht und er den Betrieb seines Chefs übernehmen möchte, erhält jetzt die Meistergründungsprämie. Für Gründungen und Übernahmen von Handwerksmeisterinnen findet die Frist von drei Jahren generell keine Anwendung; im obigen Beispiel würde es somit keine Rolle spielen, ob die Meisterin den Betrieb ihres Chefs übernimmt oder einen neuen Betrieb gründet: sie würde immer die eistergründungsprämie beantragen können.

Die Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister erhalten in einem ersten Schritt bis zu 8.700 Euro Förderung für nachgewiesene Ausgaben im Zusammenhang mit der Gründung oder Nachfolge. Wird daran anschließend in einem zweiten Schritt ein Arbeits- oder Ausbildungsplatz geschaffen, kommen noch einmal bis zu 3.300 Euro hinzu. Die Prämie wird als Zuschuss vergeben.

Die Förderrichtlinie und den Antrag auf Förderung sowie alle weiteren Unterlagen zur Meistergründungsprämie finden Sie auf den Seiten der ILB .Um den Zuschuss zu erhalten, ist unter anderem eine positive Stellungnahme der Handwerkskammern des Landes Voraussetzung. Die Betriebsberater der Handwerkskammer Potsdam bieten ausführliche Beratungen und Unterstützung bei der Antragstellung an.

  • Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer zur Meistergründungsprämie.
  • Die Richtlinie, weitere umfangreiche Informationen und Antragsunterlagen stehen für Sie auf der Seite der Investitionsbank des Landes Brandenburg zur Verfügung.

Beratungsförderung des Bundes

Sollten sie über die Beratungsangebote der Handwerkskammer hinaus noch weiteren Beratungsbedarf zur Existenzgründung haben, können Sie sich als Jungunternehmer an freie Unternehmensberater wenden. Die Beratungskosten von bis zu 4.000 Euro können mit einem Fördersatz von bis zu 80 % gefördert werden, maximal 3.200 Euro. Als Regionalpartner des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) und sind wir Ihr erster Ansprechpartner für weitere Auskünfte und Unterstützung der externer Beratungsförderung.

Gründerplattformen

Gründungsnetz Brandenburg

Brandenburg bietet eine Vielzahl passgenauer Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für Existenzgründungen und junge Unternehmen. Viele Informationen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmensnachfolge sowie zu Initiativen und Ansprechpartnern finden Interessierte beim Gründungsnetz Brandenburg , der gemeinsamen Außendarstellung der wichtigsten Existenzgründungsakteure des Landes Brandenburg. Das Gründungsnetzwerk unterstützt Gründerinnen und Gründer durch individuell passende, aufeinander abgestimmte Maßnahmen.

Gründerforum Potsdam

Das Gründerforum Potsdam ist ein Service der Landeshauptstadt Potsdam und gibt Ihnen erste allgemeine Informationen und eine Übersicht zum gesamten Gründungsprozess in Potsdam.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Weitere wertvolle Informationen stehen Ihnen auch auf den Seiten des Existenzgründungsportals des BMWi zur Verfügung. Dort können Sie unter anderem Ihren ersten Businessplan erstellen.

Dagmar Grüner

Sekretariat Betriebsberatung/Wirtschaftsförderung

Charlottenstraße 34-36
14467 Potsdam
Tel. +49 331 3703-300
Fax +49 331 3703-8300
dagmar.gruener--at--hwkpotsdam.de