BerufsausbildungsverträgeAusbildungszahlen weiter gestiegen

Die Zahl der neu abgeschlossenen Berufsausbildungsverträge im westbrandenburgischen Handwerk ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen.
Adobe Stock

Die Zahl der neu abgeschlossenen Berufsausbildungsverträge im westbrandenburgischen Handwerk ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. 1.316 Ausbildungsverträge wurden 2023 neu abgeschlossen. Das sind 4,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit setzt sich der positive Trend der vergangenen zwei Jahre fort. Steffi Amelung, Abteilungsleiterin Berufsbildung der Handwerkskammer Potsdam: „Dass die Zahl der neu beginnenden Auszubildenden im zurückliegenden Jahr wieder deutlich anstieg, freut uns enorm. Ist dies doch auch ein Signal für das Umdenken unter jungen Menschen. Sie erkennen zunehmend, welche Möglichkeiten eine berufliche Zukunft im Handwerk bietet. Gleichzeitig ist das Ergebnis auch Zeugnis engagierter Ausbildungsbetriebe, die keine Mühe scheuen, um junge Menschen zu werben. Wir unterstützen unsere Mitgliedsbetriebe dabei mit vielen Informations- und Serviceangeboten im Ausbildungsmarketing bis hin zum unterschriftsreifen Vertrag.“

Foto: © HWK PotsdamFoto: © HWK Potsdam

Blickt man auf die regionalen Unterschiede zeigt sich ein deutlicher Aufwuchs in den kreisfreien Städten Potsdam (+14,7 Prozent) und Brandenburg/Havel (+12,86 Prozent) sowie im Landkreis Teltow-Fläming (+10,97 Prozent). Nur im Landkreis Ostprignitz-Ruppin sanken die Ausbildungszahlen. Zur guten Botschaft gehört allerdings auch, dass viele Betriebe ausbilden wollen, jedoch keine geeigneten Bewerberinnen und Bewerber finden. Das neue Ausbildungsjahr startet mit mehr als 1000 neuen Lehrstellenangeboten in der Ausbildungsbörse in 64 Berufen.