Presseinformation Nr. 47: vom 14. Juni 2019

Nominierte für Zukunftspreis Brandenburg stehen fest

Unternehmen für den Zukunftspreis Brandenburg nominiert

Juryentscheidungen getroffen / Interesse am Wettbewerb gestiegen

Zwölf Unternehmen haben die Chance, den „Zukunftspreis Brandenburg“ 2019 zu gewinnen. Sie wurden von der Jury für das Finale am 22. November im Holiday Inn Berlin Airport Conference Centre in Schönefeld nominiert. Dort werden dann die sechs Preisträger gekürt. Hinzu kommt ein Sonderpreis für eine Person, die sich in besonderer Weise um die brandenburgische Wirtschaft verdient gemacht hat.

Ob Dienstleister, Handel, Handwerk, Industrie, IT oder Tourismus: Insgesamt bewarben sich 75 Unternehmen für den wichtigsten Wirtschaftspreis des Landes. Das Interesse am Wettbewerb ist gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr legten die Bewerberzahlen um fast ein Viertel zu.

Die ausgewählten Unternehmen stehen für besondere Leistungen in der Ausbildung, bei der Nachfolge oder im Umgang mit innovativen Produkten. Vor allem aber stehen sie für das, was viele der mehr als 190.000 Unternehmen im Land Brandenburg auszeichnet: Unternehmerinnen und Unternehmer, die die Ärmel hochkrempeln, sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stellen und die erfolgreiche Zukunft fest im Blick haben.

Die Nominierten für den Zukunftspreis Brandenburg 2019 sind:

Energieinsel GmbH aus Oberkrämer / OT Vehlefanz
Das 2012 gegründete Unternehmen hat sich auf die Installation von Sonnenkraftwerken spezialisiert, die aus einer Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher bestehen.

ASKANIA Mikroskop Technik Rathenow GmbH
Die Neuentwicklung von individuellen optischen Speziallösungen ist wesentlicher Bestandteil der ASKANIA-Philosophie. Schwerpunkt sind die optische Messtechnik und die Bilddokumentation.

Birkholz und Mohns Dentallabor aus Oranienburg
Das Unternehmen arbeitet mit den neuesten digitalen Möglichkeiten, was insbesondere Patienten mit komplett zahnfreien Kiefern und geringen Mitteln zugutekommt.

Meyenburger Elektrobau GmbH aus Meyenburg
Der Handwerksbetrieb ist Spezialist für innovative Lösungen im Bereich Elektroinstallation, Anlagenbau, Fernmelde- und Datentechnik.

APUS-Aeronautical Engineering GmbH aus Strausberg
Die Kernkompetenzen des Unternehmens mit internationalem Kundenkreis sind sowohl innovative Luftfahrtantriebe, Flugmechanik  als auch die Zulassung von Luftfahrtsystemen.

MAX-Haus GmbH aus Marienwerder
Die MAX-Unternehmensgruppe stellt Wohn- und Gewerbeobjekte in Holzrahmenbauweise her - mit Spezialisierung auf energieeffiziente Baukonstruktion und ökologische Baustoffe.

Kurylyszyn Bau aus Beeskow
Der Handwerksbetrieb hat sich unter anderem auf den Tiefbau, den Erdbau, den Wegebau und den Straßenbau für Berlin und Brandenburg spezialisiert. Das Wachstum bei Umsatz und Mitarbeitern ist enorm.

Möbel-Damm GmbH aus Templin
Außergewöhnliche Möbel-Maßanfertigungen sind das Steckenpferd der Tischlerei, die seit ihrer Gründung 1990 regelmäßig Gesellen ausbildet.

Porcelaingres GmbH aus Vetschau/Spreewald
Das Unternehmen produziert Fliesen-Träume aus Feinstein in einem der modernsten Werke Europas. Das Thema Umwelt spielt eine große Rolle. Ein Ausdruck dafür ist eine große Fotovoltaikanlage, die auf dem gesamten Dach des Werks verbaut ist.

Style Work aus Cottbus
Sie verwandeln Räume in Erlebnisse. Internationale Marken, Organisationen und Verbände, Agenturen und Unternehmen verschiedenster Branchen vertrauen auf das Können.

elmak Elektroanlagenbau Heizung und Sanitär GmbH aus Peitz
Als Fachfirma für Sektorenkopplung (die intelligente Vernetzung aller Gebäudesysteme) versteht das Unternehmen Haus und Mensch und kann somit alle Energielösungen zusammenführen.

UNIROR Universal Rohrreinigungs GmbH aus Forst (Lausitz)
Wo andere aufgeben, fängt das Unternehmen erst an. Für jede Rohrleitung und jedes Medium wird mit und für die Kunden das passende Unimolchsystem erstellt.

 Hintergrund

Zu den Unterstützern und Partnern des wichtigsten Wirtschaftspreises in Brandenburg zählen die sechs Wirtschaftskammern – IHKs und HwKs - sowie namhafte Institutionen und Unternehmen wie die Investitionsbank des Landes Brandenburg, die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH, die Deutsche Bank, die Bürgschaftsbank Brandenburg, die EWE AG sowie die Agenturen für Arbeit Eberswalde und Frankfurt (Oder). Medienpartner sind die drei brandenburgischen Regionalzeitungen „Märkische Oderzeitung“ (MOZ), „Märkische Allgemeine Zeitung“ (MAZ) und „Lausitzer Rundschau“ (LR) sowie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Ausführliche Informationen gibt es unter www.zukunftspreis-brandenburg.de

 

Ines Weitermann
Pressesprecherin und Teamleiterin Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. +49 331 3703-120
Fax +49 331 3703-134
presse--at--hwkpotsdam.de

Über die Handwerkskammer Potsdam

Die Handwerkskammer (HWK) Potsdam ist eine als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung für die Landkreise Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming und die kreisfreien Städte Potsdam und Brandenburg an der Havel. Sie ist die Interessenvertretung von rund 17.400 Mitgliedsbetrieben und ihren mehr als 70.500 Beschäftigten in über 150 Gewerken.

Die HWK Potsdam setzt sich für die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Handwerksbranche ein, bündelt die Kräfte und Gemeinsamkeiten des Handwerks und bietet ihren Mitgliedsbetrieben zahlreiche Unterstützungen bei wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören Handwerksbetriebe aller Branchen; vor allem aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, Elektro und Metall, Holz, Bekleidung und Textil, Gesundheit, Reinigung sowie Nahrungsmittel.

Die HWK Potsdam bietet in ihrem Zentrum für Gewerbeförderung in Götz umfangreiche Angebote für die Weiterbildung im westbrandenburgischen Handwerk und führt in den dortigen Lehrwerkstätten auch die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung durch. Sie ist zuständig für Gesellen-, Meister- und Fortbildungsprüfungen im Handwerk.

www.hwk-potsdam.de