Anette Putz

Ein Käppchen für Prinzessin Kate: Annette Putz war zum Praktikum in London

"London ist die Hut-Stadt schlechthin. Hier werden die ausgefallensten Hüte und Haargestecke getragen" sagt die angehende Modistin Annette Putz. Sie ist die erste Auszubildende im Kammerbezirk Potsdam, die ihr Auslandspraktikum über das neue Erasmus+ Programm absolvierte. Bislang versendete die Handwerkskammer Potsdam die Auszubildenden über das EU-Programm Leonardo da Vinci.

Mit der Bündelung aller Bildungsprogramme unter dem Dach Erasmus+ vertritt die Europäische Union die Zielstellung, die Programme leichter zugänglich und überschaubarer zu machen. Die Europäische Kommission stellt bis zum Jahre 2020 ein Gesamtbudget von ca. 14,8 Mrd. Euro für die Länder bereit.

Auszubildende wie Annette Putz können von diesen Mitteln profitieren. Ihr Ausbildungsbetrieb, das Hutatelier maliné, liegt mitten im Herzen von Potsdam. Geschäftsführerin Kristin Müller stand von Anfang an hinter Annette und unterstützte sie nach Kräften, dass sie ihr Praktikum in London antreten konnte: "Meine Chefin hat mit mir oft zum Üben Englisch gesprochen. Ich habe auch einen Englischkurs an der Volkshochschule besucht. Dazu englische Filme geschaut und englische Bücher gelesen und zusätzlich einige Fachbegriffe zum Beruf Modistin in Englisch rausgeschrieben."

Annette wurde im Londoner Betrieb Gina Foster Millinery sehr gut aufgenommen. "Ich durfte bei allen Arbeiten mitmachen, vom Garnieren bis zur Kopfbedeckung ziehen/beziehen. Das schönste Erlebnis war für mich, ein Käppchen für Prinzessin Kate ziehen zu dürfen."

Zu allem Glück traf sie in der Hut-Stadt London auch eine ehemalige Auszubildende aus ihrem Heimatbetrieb. Wo Menschen sich begegnen, wird die Welt klein und doch bleibt sie so groß, spannend und vielfältig.