Eu, Brexit,
©Thaut Images - stock.adobe.com

Brexitauswirkungen

Umfrage unter Handwerksbetrieben

Nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs (VK) aus der EU (Brexit) gelten seit Jahresbeginn 2021 neue Regelungen für das Außenwirtschaftsgeschäft deutscher Unternehmen mit dem VK. Der Export von Waren und die Erbringung von Dienstleistungen vor Ort gestalten sich seither schwerer bzw. aufwändiger.  Eine Umfrage des Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) analysiert nun, wie sehr Handwerksbetriebe vom Brexit betroffen sind und welche Konsequenzen sie aus dieser neuen Lage ziehen.

Der Fragebogen kann online abgerufen und ausgefüllt werden. Die Umfrage endet am 13. August.

Auf Grundlage der aussagekräftigen Ergebnisse werden gezielt die Beratungsbedarfe bezüglich Regelungen und Verfahren optimiert, um ins VK exportierende Betriebe bestmöglich zu unterstützen.

Unsere Außenwirtschaftsberaterin Magdalena Kruse ist Ansprechpartnerin und bietet Unterstützung beim Ausfüllen des Fragebogens.





Ansprechpartnerin:

Johanna-Magdalena Kruse
Außenwirtschaftsberaterin

Tel. +49 331 3703-157
Fax +49 331 3703-8157
johanna-magdalena.kruse--at--hwkpotsdam.de