Etak Logo HWK Potsdam2
ETaK

Besucherrekord erwartet

Brandenburgs Handwerk beteiligt sich an den Kunsthandwerkstagen ETAK 2019

Am ersten Aprilwochenende, vom 5. April bis 7. April 2019, finden die Europäischen Tage des Kunsthandwerks ETAK in neun Regionen in Deutschland statt. Im 6. Jahr der Durchführung in Deutschland wird ein neuer Besucherrekord erwartet. Für die teilnehmenden Betriebe des Kunsthandwerks und der praktischen Kreativwirtschaft vor Ort sind die ETAK bereits ein fester Termin im Jahr. Denn an diesem langen Wochenende können sie mit Aktionen und Einblicken in ihre Werkstätten neue Kunden ansprechen und Nachwuchs für ihr Handwerk interessieren. Von den Handwerkskammern eingewiesen und mit kostenfreiem Werbematerial ausgestattet nutzen sie das Event, um möglichst viele Besucher und Medienvertreter in ihre Werkstätten zu locken.

Der Handwerkskammertag des Landes Brandenburg beteiligt sich in diesem Jahr zum zweiten Mal an den Europäischen Tagen des Kunsthandwerks. Die Kammern unterstützen teilnehmende Handwerksbetriebe unter anderem mit einer Vermarktung der Veranstaltung im Radio, in sozialen Medien sowie über Postkarten an zentralen Stellen rund um Berlin. Auch die Betriebe selbst werben für das Event. Interessierte Betriebe können sich derzeit noch kostenfrei online eintragen: kunsthandwerkstage.de

Hintergrund

Handwerksbetriebe, Ausbildungseinrichtungen, Museen und Galerien beteiligen sich an den ETAK mit attraktiven Programmen rund um das Thema Handwerkskultur und Gestaltung. Die Kammern, die die ETAK in ihren Regionen organisieren, nutzen die Tage, um Handwerkskultur und Kunsthandwerk vor Ort zu fördern, sich als Partner der Kultur- und Kreativwirtschaft zu präsentieren und für das organisierte Handwerk zu werben.

Die Europäischen Tage des Kunsthandwerks wurden auf Initiative des französischen Handwerksministeriums in Frankreich konzipiert. Dort mobilisieren sie jährlich mehrere

Millionen Besucher. Über die Partnerschaften der französischen und deutschen Handwerkskammern kam die Initiative in die Bundesrepublik, wo das Event seit 2014 mit wachsender Teilnehmerschaft durchgeführt wird.

Weitere Informationen: