Florian Drechsler
HWK Potsdam / Lieberenz
Florian Drechsler

ARTKfz: Lehr-/Lernszenarien mit digitalen Technologien anreichern

Ob mit Schaltplänen oder Prüfsystemen: Kfz-Mechatroniker*innen arbeiten immer häufiger digital. Der Bildungs- und Innovationscampus Handwerk plant daher, die überbetriebliche Ausbildung zu modernisieren. Auszubildende sollen mit Augmented Reality (AR) lernen, wie man Fahrzeuge repariert und instand hält.

Projektziele

In der Automobilbranche hat die Digitalisierung Fuß gefasst: Autos sind vernetzt, fahren zunehmend automatisiert und mit Elektrotechnologie. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Kfz-Handwerk wider: Kfz-Mechatroniker*innen arbeiten in modernen Werkstätten mit digitalen Konstruktionszeichnungen und Schaltplänen sowie mit computergestützten Mess- und Prüfsystemen.

Für den Einsatz in der Werkstatt 4.0 werden Auszubildende mit digitalen und innovativen Lernszenarien zukunftsweisend ausgebildet. Dazu müssen analoge Lernsettings in virtuell unterstützte Szenarien überführt werden. Auszubildende können z. B. im Bereich Reparatur- und Diagnosetechnik mit Augmented Reality üben, Fahrzeuge zu warten und zu reparieren. Das ist auch der Ansatz des Projekts „ARTKfz“.

Das Projektteam strebt an, die Problemlösungs-, IT- und Medienkompetenz der Auszubildenden mit virtuellen Trainingsszenarien zu stärken und sie so auf die beruflichen Anforderungen im Kfz-Gewerbe bestmöglich vorzubereiten. Es möchte darüber hinaus Ausbildungspersonal befähigen, selbstständig virtuelle Trainingsszenarien einzusetzen und auf andere Inhalte zu übertragen.

Projektschritte

Mehrere Schritte sollen dazu beitragen, die Ausbildung von Fachkräften zu modernisieren:

  • Das Projektteam überprüft alle analogen und digitalen Lehr- und Lernmittel der Ausbildungskurse auf ihre Anwendbarkeit in AR-Lernszenarien.
  • Gemeinsam mit Ausbildenden und Partnerbetrieben sucht das Projektteam zwei Kurse aus, die mit AR-Szenarien ergänzt werden. In diesen Szenarien sollen Auszubildende praxisnahe Arbeitsaufträge mit digitalen Hilfsmitteln erledigen.
  • Die Pilottrainings werden erprobt, evaluiert und nach Bedarf angepasst.
  • Das Projektteam unterstützt das Ausbildungspersonal dabei, AR-Sequenzen in weitere Kurse im Kfz-Gewerk und später in andere Gewerke zu übertragen. Hierzu entwickelt es Materialien und Handreichungen.
  • Die Projektergebnisse werden auf Veranstaltungen, in Fachzeitschriften und im Internetauftritt vorgestellt.

Transferleistung

Das BMBF trägt mit der Förderung des Projekts dazu bei, angehende Fachkräfte auf die neuen beruflichen Handlungssituationen im Kfz-Gewerbe vorzubereiten und sie so für ihren beruflichen Werdegang zu stärken. Mit zeitgemäß ausgebildeten Fachkräften wird außerdem die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe erhöht.



Projektlaufzeit

01.01.2021 - 31.03.2023



Förderhinweis

Das Projekt „AR-Trainingsszenarien für das KFZ-Handwerk (ARTKfz)“ wird gefördert im Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Sonderprogramm wird durchgeführt vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

BMBF_gefördert-vom_mitSZone

 x



Bundesinstitut für Berufsbildung

Ansprechpartner:

Florian Drechsler
Projektmitarbeiter und Fachbereichsleiter Kfz

Tel. +49 33207 34-323
Fax +49 332078 34-333
florian.drechsler--at--hwkpotsdam.de